Wo angelt man / Hecht im Oberen Shannon System
English
Deutsch
Sonntag, 27.09.2020

Entdeckungsreise auf Erne und Shannon

Erne-Shannon auf DVD


Hecht im Oberen Shannon System

bitte zuerst ansehen:

Eine kleine Einleitung in die irische Hechtangelei


Genug Wasser für ein Anglerleben

Auf Hecht oder Barsch.

Sie werden auf diesen Seiten nur Beschreibungen und Bilder von Orten und Wassern finden, die wir selber besucht und beangelt haben.  Der Erme-Shannonkomplex, mit seinen Seen, Flüssen und Kanälen bietet genug Wasser für ein ganzes Anglerleben.  Das bedeutet wir können hier nur die Oberfläche ankratzen.

Die meisten, in diesem Kapitel erwähnten Gewässer werden nicht den reinen Fliegenfischer reizen, Hecht, Barsch, Rotfeder, Rotauge und Brasse sind hier die dominanten Spezies.  Und nicht zu vergessen: der Aal.


Wo Angelt Man In Irland, Folge VI


Große Barschschwärme.

Die Angelei kann ausgesprochen gut sein

In letzter Zeit hat die Angelei etwas gelitten.  Die Nebenwirkungen einer „modernen“ Gesellschaft haben auch hier ihren Zoll gefordert.
Aber es gibt immer noch viele Plätze wo die Fischerei sehr gut sein kann.

Fast überall gibt es Anleger von denen aus Boote zu Wasser gelassen werden können, sowie Zauntritte und Angelstege.

Hechtangeln ist frei in Irland, normalerweise.  Fragen Sie aber sicherheitshalber immer vor Ort nach.


Wo Angelt Man In Irland, Folge VI.2


Perch for dinner

Öffnen Sie niemals Gatter und betreten Sie niemals Farmland ohne Erlaubnis. 

Angler sollten immer im Besitz einer gültigen Erlaubnis von Land-oder Fischereibesitzern sein. 

Parken Sie Autos nicht auf Feldern oder Wiesen.  Normalerweise sind Zauntritte der Zugang zu den Gewässern. 

Respektieren Sie Landbesitz und hinterlassen Sie keinen Abfall.


Wo Angelt Man In Irland, Folge VI.3




Blick auf den Lough Scur, County Leitrim

Öffnen Sie niemals Gatter und betreten Sie niemals Farmland ohne Erlaubnis. 

Angler sollten immer im Besitz einer gültigen Erlaubnis von Land-oder Fischereibesitzern sein. 

Parken Sie Autos nicht auf Feldern oder Wiesen.  Normalerweise sind Zauntritte der Zugang zu den Gewässern. 

Respektieren Sie Landbesitz und hinterlassen Sie keinen Abfall.


Wo Angelt Man in Irland, Folge VI.4


Carrick on Shannon

Carrick on Shannon Bridge

 

Das Angelzentrum der Region

Carrick on Shannon wird als das Angelzentrum am mittleren Shannon angesehen.  Außer dem großen Fluss selbst gibt es noch 41 Seen.  Der Shannon ist hier mit Brasse, Rotfeder, Rotauge, Schleie und Hecht besetzt.

Die Stadt bietet Besuchern gute Möglichkeiten zum Angeln, außerdem gibt es eine Menge Unterhaltung im Ort.

 

Eine Marina in Carrick on Shannon

Der Stippangler kann große Mengen Rotaugen direkt in der Stadt fangen.  Ferner sind gute Stellen bei Battlebridge, Hartley, Jamestown und Drumsna.  Die Seen Aduff und Tully sind bekannt für Schleien bis zu 3 KG.  Die Seen Carrickport, Bran und Bog halten gute Brassenbestände.

 

 

 

 

Roosky

Roosky, ein Angelzentrum am Shannon

Das kleine Dorf Roosky am Shannon ist bekannt als Angel-und Bootzentrum.

Neben dem Shannon mit seinen Zuflüssen Rynn und Eslin, sind noch die Seen Bog, Gortinty, Cloonboniagh, Rynn und Aduff beliebte Angelgewässer der Gegend.

Neben Bachforelle, gibt es hier Hecht, Rotauge, Barsch, Rotfeder, Aal und Schleie.  Brassenfänge von über 300 KG sind in den Gewässern um Roosky gemacht worden.

Lanesborough

Am mächtigen Lough Ree

 

Mischbestand mit guten Forellen

Lanesborough liegt genau am Kopfende des Lough Ree.  Der Legende zufolge wurde hier Queen Maeve getötet, und dann bei Sligo auf dem Knocknarea beerdigt.

Und, Lough Ree hat sein eigenes Monster.  Nicht so Berühmt wie Nessie, aber immerhin.  Es soll zuletzt im Frühjahr 1960 gesehen worden sein.